Sie sind hier

Regionalküche aus Oostende

Das gastronomische Highlight an der belgischen Küste sind zweifellos die kleinen feinen grauen Garnelen. Manon Van Aerschot (Gastromagazin „Libelle Lekker“) weiß aus Erfahrung, dass Oostende noch viel mehr zu bieten hat und nennt uns ihre bevorzugten regionalen Gerichte.

Aus der Speisekammer des Meeres

Wir freuen uns natürlich über alles, das die See an Meerestieren und -früchten hergibt. Die flämischen grauen Garnelen werden vor der Küste und bis zu 16 km hinter der Niedrigwasserlinie gefischt. Noch an Bord werden sie gekocht: In Meereswasser, weil sie dann länger haltbar bleiben. Kaufen kann man die Garnelen anschließend - geschält oder ungeschält - auf dem Fischmarkt. Mir macht es riesigen Spaß, mit Freunden oder Familie und einem Tütchen Garnelen am Strand zu sitzen und sie aus der Hand zu essen. Fangfrisch schmecken die grauen Nordseegarnelen noch besser!

Übrigens, in Oostende werden auch Austern gezüchtet. Die Familie Puystjens beschäftigt sich seit über 21 Jahren mit der Austernzucht im sogenannten „Spuikom“. Vier Jahre brauchen die „Ostendaises“ in ihren Metallkäfigen, bevor sie verspeist werden können. Der Salzgehalt und die Algenvorkommnisse im Spuikom verleihen den hiesigen Austern ihren unverwechselbaren Geschmack. Am besten schmecken sie pur Natur, d. h. nur mit einem Spritzer Zitrone und einer Prise schwarzen Pfeffer.

Ländliche Küche

Auch die Bauernküche in Flandern kennt ihre Klassiker. In Westflandern streicht man sich gern „Bloeling“ aufs Brot: eine milde Blutwurst, die dem französischen „Boudin“ nicht unähnlich ist. Diese Wurstspezialität wird mit Apfel- (saure Variante) und Zwiebelstückchen, Zucker und Muskatnuss verfeinert.

Ebenfalls ein Klassiker ist der westflämische Schinken. Weil der Knochen im Schinken bleibt, fällt seine typische altmodische Form besonders auf. Der Schinken wird mit Wacholderbeeren und Gewürznelken veredelt und weitere 21 Tage in Salzwasser eingelegt.

Lieber ohne Drum und Dran? Vielleicht bevorzugen Sie den westflämischen Presskopf. Die entbeinten Fleischstücke und die Schwarte werden grob gemahlen, dann leicht mit Pfeffer und Muskatnuss gewürzt und in den eigenen Gelee eingelegt. Schmeckt köstlich mit Senf in einem aufgeschnittenen „Vloerpistolet“ aus der Bäckerei Decock. Diese beliebten Brötchen werden direkt auf einer Steinplatte („vloer“) im Ofen gebacken. Mit einem kleinen Schlitz geformt lassen sie sich im Handumdrehen in zwei biegen.

Für Naschkatzen

Seit den 1960er Jahren sind Naschkatzen dem Oostender „zeebeschuit“ aus der Bäckerei Riviera verfallen. Weil der trockene Keks wegen seiner langen Haltbarkeit insbesondere von den Fischern geschätzt wurde, kennt man ihn hierzulande als „Meereszwieback“. Dem aus Mehl, Wasser, Salz und Fett bestehenden Teig werden manchmal auch Rosinen untergemischt.  

„Spletters“ oder „Splitwafels“ aus der Bäckerei Vanheste sind Jung und Alt ein Begriff. Früher wurden diese Waffeln warm mit geschmolzener Butter verzehrt. Heute sind sie mit feiner Sahnebutter gefüllt. Weitere Zutaten für die ovalen Waffeln sind Kristall- oder Kandiszucker, Rum und Zimt.

Last but not least: „Babelutten“! Diese Bonbons aus Kandissirup und Butter sind kein anerkanntes regionales Erzeugnis, erinnern aber wie kein anderes Naschwerk an damals, als ich mit meiner Großmutter ans Meer fuhr ... Wir hatten immer eine Tüte „Babelutten“ dabei, die wir - die Füße im Sand - genüsslich vernaschten. Wunderbar!

Tipp

Deschildre streekproducten

Deschildre Streekproducten hat nicht nur lokale Erzeugnisse aus Oostende, sondern aus der gesamten Gegend im Angebot. Im Supermarkt sucht man sie meist vergeblich. Das Geschäft liegt an einem einzigartigen Standort direkt an der Fischauktion von Oostende mit Blick aufs Meer.

Weiterlesen

Hausgemachtes vom Bauernhof in Oostende

Dass Oostende immer für eine Überraschung gut ist, haben sie bei Ihrem Besuch bestimmt gemerkt. Deshalb sollten Sie unbedingt auch die traditionellen Gerichte der Bauernküche probieren.

Damit Sie nichts verpassen: Wir halten Sie gerne informiert über Oostende

  • über die besten Plätze zum Essen und Trinken
  • über die neuesten Veranstaltungen und Attraktionen
  • über Wettbewerbe, mit denen man tolle Preise gewinnen kann