Agenda: mu.zee in Ostende

Du hast gesucht: mu.zee
5 resultaten

James Ensor und Léon Spilliaert. Zwei Großmeister aus Ostende

Wo:
Mu.ZEE
wann:
30/04/16 bis 09/01/26

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von der beeindruckenden Sammlung mit Werken von James Ensor und Léon Spilliaert begeistern, die in einem ganz neuen Flügel von Mu.ZEE, dem Kunstmuseum am Meer, zu sehen sind! Ab Mai 2016

Weiterlesen

Neu im Mu.ZEE: der Raoul-Servais-Museumsflügel

Wo:
Mu.ZEE
wann:
30/06/18 bis 30/06/21

Raoul Servais (1. Mai 1928, Ostende) ist ein renommierter Trickfilmmacher. Anfang der 1950er Jahre studierte er Angewandte Kunst an der Königlichen Akademie für Schöne Künste (KASK) in Gent. Servais malte und zeichnete und war auch graphisch sehr aktiv, aber sein Herz schlug von Anfang an für den Zeichentrickfilm. Der Künstler hatte weder Erfahrung noch finanzielle Mittel, aber er war sehr wissbegierig und unternehmungslustig. 1960 erhielt er eine Stelle als Dozent an der KASK und veranstaltete dort ein Trickfilmseminar – das erste in Europa. Insgesamt produzierte er sechzehn Trickfilme. Zwischen Havenlichten (1960, dt. „Hafenlichter“) und Tank (2015) gab es eine gigantische Entwicklung, was Stil und Technik anbelangt. Bei jeder neuen Filmproduktion spüren Sie die Neugier, neue und unbekannte Möglichkeiten für eine Bildsprache und Atmosphäre zu entwickeln. Raoul Servais gewann zahlreiche internationale Filmpreise, darunter die Goldene Palme in Cannes (Operation X-70, 1971 & Harpya, 1979) und den Primo Premio in Venedig (Chromophobia, 1966). Servais’ Liebe zum Trickfilm kann ab Sommer 2018 im Raoul-Servais-Museumsflügel im Mu.ZEE permanent miterlebt werden. Eine große Auswahl von Originaldokumenten, (Zellophan-)Zeichnungen und Filmen werden dort ihren festen Platz erhalten. Der Museumsflügel ist jedoch kein definitiver Bestimmungsort für das umfangreiche Œuvre dieser Koryphäe, sondern eher ein Neustart, ein inspirierender Ort für junge Filmemacher.

Weiterlesen

Eine unvollendete Symphonie. Polyphonie in der Sammlung.

Wo:
Mu.ZEE
wann:
30/11/19 bis 31/01/21

Was bedeutet es, eine Sammlung zu schätzen? Welche Kriterien übernehmen wir bei dieser Art von Bewertungsprozess? Was wissen wir und wie sollen wir vorgehen? Die Mission und Vision des Museums prägen den theoretischen Rahmen des Bewertungsprojekts. Als Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Belgien müssen wir eine Rolle in der Gesellschaft spielen. Indem wir unsere Kunstwerke bewerten, verleihen wir diesen Kreationen Bedeutung und setzen sie in einen Kontext. Wir sensibilisieren für unsere Kunstwerke und versuchen, neue Interpretationen und Zusammenhänge zu finden, die wir den Besuchern durch Ausstellungen und digitalen Zugang zur Sammlung präsentieren können. Einerseits wurde unsere Bewertung von einem internen Bewertungsteam durchgeführt, andererseits stützte sich Mu.ZEE auf einen externen Resonanzboden, der Teil seines breiteren Netzwerks ist. Wir möchten Sie über den partizipativen Ansatz informieren, den wir für dieses Pilotprojekt gewählt haben. Vor allem aber möchten wir Sie persönlich einladen, uns dabei zu helfen, ein Kunstwerk oder ein Ensemble wertzuschätzen. Weil Bewertung nicht nur die Aufgabe einer einzelnen Person ist ....

Weiterlesen

Panamarenko und Zeitgenossen - „Learn to imitate the flight of birds“

Wo:
Mu.ZEE
wann:
07/12/19 bis 18/10/20

Panamarenko und Zeitgenossen: Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Jef Geys, Hugo Heyrman, Bernd Lohaus & Bruce Nauman Panamarenko (1940-2019). In seiner Heimatstadt Antwerpen wird eine Rückblende organisiert, und eine Anzahl belgischer Museen werden sich auch im Jahr 2020 dazu verpflichten, auf Panamarenko in besonderer Weise aufmerksam zu machen. Mu.ZEE verwaltet eine Anzahl von zentralen Werken des Künstlers und zeigt mit 'Learn to imitate the flight of birds' eine Auswahl davon, im Dialog mit Werken u. a. von Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Jef Geys, Hugo Heyrman, Bernd Lohaus und Bruce Nauman.

Weiterlesen

Belgien – Argentinien

Wo:
Mu.ZEE
wann:
20/02/21 bis 13/06/21

Kunst- und Kulturvermittler zwischen Belgien und Argentinien. 1910-1958. Mit Michel Seuphor, Paul Delvaux, Georges Vantongerloo, Victor Delhez, Huib Hoste, Jozef Peeters, Jo Delahaut und Emilio Pettoruti, Pablo Curatella Manes, Raquel Forner, Tomas Maldonado, Victor Magarinos, Xul Solar, Antonio Berni und Juan del Prete (Eugenia Crenovich)

Weiterlesen