Agenda: museen und ausstellungen in Ostende

Du hast gesucht: musea en tentoonstellingen
15 resultaten

James Ensor - Träume aus Perlmutt

Wo:
Mu.ZEE
wann:
12/05/18 bis 01/03/20

Die neue Ensorausstellung besteht fast ausschließlich aus Gemälden und Zeichnungen aus der Sammlung des Koninklijk Museum voor Schone Kunsten in Antwerpen. Das Museum verfügt mit 38 Gemälden und rund 650 Zeichnungen nicht nur über die größte, sondern auch die allerbeste Ensor-Sammlung.

Weiterlesen

Neu im Mu.ZEE: der Raoul-Servais-Museumsflügel

Wo:
Mu.ZEE
wann:
30/06/18 bis 30/06/21

Raoul Servais (1. Mai 1928, Ostende) ist ein renommierter Trickfilmmacher. Anfang der 1950er Jahre studierte er Angewandte Kunst an der Königlichen Akademie für Schöne Künste (KASK) in Gent. Servais malte und zeichnete und war auch graphisch sehr aktiv, aber sein Herz schlug von Anfang an für den Zeichentrickfilm. Der Künstler hatte weder Erfahrung noch finanzielle Mittel, aber er war sehr wissbegierig und unternehmungslustig. 1960 erhielt er eine Stelle als Dozent an der KASK und veranstaltete dort ein Trickfilmseminar – das erste in Europa. Insgesamt produzierte er sechzehn Trickfilme. Zwischen Havenlichten (1960, dt. „Hafenlichter“) und Tank (2015) gab es eine gigantische Entwicklung, was Stil und Technik anbelangt. Bei jeder neuen Filmproduktion spüren Sie die Neugier, neue und unbekannte Möglichkeiten für eine Bildsprache und Atmosphäre zu entwickeln. Raoul Servais gewann zahlreiche internationale Filmpreise, darunter die Goldene Palme in Cannes (Operation X-70, 1971 & Harpya, 1979) und den Primo Premio in Venedig (Chromophobia, 1966). Servais’ Liebe zum Trickfilm kann ab Sommer 2018 im Raoul-Servais-Museumsflügel im Mu.ZEE permanent miterlebt werden. Eine große Auswahl von Originaldokumenten, (Zellophan-)Zeichnungen und Filmen werden dort ihren festen Platz erhalten. Der Museumsflügel ist jedoch kein definitiver Bestimmungsort für das umfangreiche Œuvre dieser Koryphäe, sondern eher ein Neustart, ein inspirierender Ort für junge Filmemacher.

Weiterlesen

Ausstellung: Zerstörung & Wiederaufbau. Oostende 1944-1958

Wo:
Venetiaanse Gaanderijen
wann:
25/05/19 bis 29/09/19

Ostende wurde während des Zweiten Weltkriegs schwer getroffen und 1944 blieb nur eine zerstörte Stadt in Trümmern übrig. Wichtige Gebäude wie das Rathaus, der Kursaal, die Hauptpost, das Hippodrom und der Fischmarkt sowie die malerischen Küstenhäuser waren niedergerissen. Darüber hinaus wurden die wichtigen städtebaulichen Entscheidungen, die vor dem Krieg getroffen wurden, abgelehnt. Nach dem Krieg begann der ehemalige Bürgermeister Henri Serruys sofort mit dem Wiederaufbau seiner Stadt, die den Bewohnern von Ostende offen stand.

Weiterlesen

Kolonialdenkmäler in Belgien – Jan Kempenaers

Wo:
Mu.ZEE
wann:
28/04/19 bis 13/10/19

Wir sind uns dessen vielleicht nicht mehr bewusst, aber der öffentliche Raum in Belgien verfügt über eine beträchtliche Anzahl an Denkmälern, die sich auf die koloniale Vergangenheit des Landes beziehen. Diese Denkmäler stehen noch heute und reichen thematisch von der Glorifizierung des Freistaats von König Leopold II. bis zur Unabhängigkeit des Kongo im Jahr 1960. Jan Kempenaers hat vierzig davon ausgewählt und fotografiert.

Weiterlesen

Ostender Fischereifahrzeuge

Wo:
Der Stadtmuseum
wann:
25/05/19 bis 22/09/19

Die Entwicklung der Schifffahrt war für unsere Regionen von großer Bedeutung. Das Entstehen von Fischerstädten, der Fischhandel und neue Fang- und Lagerungsmethoden führten zur Entwicklung verschiedener Schiffstypen von den Anfängen bis heute, von Segelschaluppe, Langboot, Schoner, Zweimaster bis zum Dampfkutter und Netzschlepper.

Weiterlesen

Stadtmuseum Oostende

Das Museum blickt auf die beeindruckende Geschichte der Stadt Ostende zurück und bietet gleichzeitig einen Ausblick auf die Zukunft des beliebten Urlaubsziels. Objekte, Poster, Dokumente und Multimedia-Anwendungen enthüllen die Geheimnisse der Stadtentwicklung, des Tourismus, der Fischerei, des Hafens und der Schifffahrt. Entdecken Sie die Stadt Ostende aus vergangenen Tagen und ihre berühmteste Einwohnerin, Belgiens erste Königin Louise-Marie. Ihr ist ein grosser Teil der Ausstellung...

Weiterlesen

Museum Amandine

Museumsschiff Amandine: 3 April 1995. An diesem Tag ist die Amandine zum allerletzten Male in Oostende eingefahren. An diesem Tag hat sie zum allerletzen Male den Anker gewurfen. Die Mannschaft ging von Bord, schluckte den Kloss im Hals und ging nach Hause ohne Blick zurück. Die letzte Seite der Oostender Islandfischerei war damit endgültig gewendet. Heute hat die Amandine eine zweite Laufbahn begonnen, eine Karriere als interaktives Museum. ...

Weiterlesen

Mercator

Der Polarreisende Adrien de Gerlache entwarf diesen Dreimaster, der in Schottland gebaut wurde. Die Mercator hatte zwei Kommandanten und machte 54 Reisen. 1936 holte die Mercator die sterblichen Überreste von Pater Damiaan nach Hause zurück. 1960 lief die Mercator in den Hafen von Antwerpen ein. 1961 wurde sie als Museumsschiff eingerichtet. Seit 1964 ist sie jetzt die Perle in der Ostender Krone. ...

Weiterlesen

Das Spilliaert Haus

Wie der Name bereits andeutet, verschafft das Haus einem breiten Publikum Zugang zum Oeuvre von Léon Spilliaert. Es hat sich einer besseren Erschließung und Verbreitung des Wissens über Leben und Werk des flämischen Künstlers verschrieben. Als monografisches Kunsthaus hat das Spilliaert-Haus die Ambition, zweimal jährlich eine neue Ausstellung zu präsentieren und sich als wissenschaftliche Forschungsbasis zu profilieren. ...

Weiterlesen

Fort Napoleon

Fort Napoleon ist im Moment geschlossen (Renovierungsarbeiten). ...

Weiterlesen

Seiten