Agenda: museen und ausstellungen in Ostende

Du hast gesucht: musea en tentoonstellingen
17 resultaten

James Ensor - Träume aus Perlmutt

Wo:
Mu.ZEE
wann:
12/05/18 bis 01/03/20

Die neue Ensorausstellung besteht fast ausschließlich aus Gemälden und Zeichnungen aus der Sammlung des Koninklijk Museum voor Schone Kunsten in Antwerpen. Das Museum verfügt mit 38 Gemälden und rund 650 Zeichnungen nicht nur über die größte, sondern auch die allerbeste Ensor-Sammlung.

Weiterlesen

Neu im Mu.ZEE: der Raoul-Servais-Museumsflügel

Wo:
Mu.ZEE
wann:
30/06/18 bis 30/06/21

Raoul Servais (1. Mai 1928, Ostende) ist ein renommierter Trickfilmmacher. Anfang der 1950er Jahre studierte er Angewandte Kunst an der Königlichen Akademie für Schöne Künste (KASK) in Gent. Servais malte und zeichnete und war auch graphisch sehr aktiv, aber sein Herz schlug von Anfang an für den Zeichentrickfilm. Der Künstler hatte weder Erfahrung noch finanzielle Mittel, aber er war sehr wissbegierig und unternehmungslustig. 1960 erhielt er eine Stelle als Dozent an der KASK und veranstaltete dort ein Trickfilmseminar – das erste in Europa. Insgesamt produzierte er sechzehn Trickfilme. Zwischen Havenlichten (1960, dt. „Hafenlichter“) und Tank (2015) gab es eine gigantische Entwicklung, was Stil und Technik anbelangt. Bei jeder neuen Filmproduktion spüren Sie die Neugier, neue und unbekannte Möglichkeiten für eine Bildsprache und Atmosphäre zu entwickeln. Raoul Servais gewann zahlreiche internationale Filmpreise, darunter die Goldene Palme in Cannes (Operation X-70, 1971 & Harpya, 1979) und den Primo Premio in Venedig (Chromophobia, 1966). Servais’ Liebe zum Trickfilm kann ab Sommer 2018 im Raoul-Servais-Museumsflügel im Mu.ZEE permanent miterlebt werden. Eine große Auswahl von Originaldokumenten, (Zellophan-)Zeichnungen und Filmen werden dort ihren festen Platz erhalten. Der Museumsflügel ist jedoch kein definitiver Bestimmungsort für das umfangreiche Œuvre dieser Koryphäe, sondern eher ein Neustart, ein inspirierender Ort für junge Filmemacher.

Weiterlesen

Panamarenko und Zeitgenossen - „Learn to imitate the flight of birds“

Wo:
Mu.ZEE
wann:
07/12/19 bis 18/10/20

Panamarenko und Zeitgenossen: Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Jef Geys, Hugo Heyrman, Bernd Lohaus & Bruce Nauman Panamarenko (1940-2019). In seiner Heimatstadt Antwerpen wird eine Rückblende organisiert, und eine Anzahl belgischer Museen werden sich auch im Jahr 2020 dazu verpflichten, auf Panamarenko in besonderer Weise aufmerksam zu machen. Mu.ZEE verwaltet eine Anzahl von zentralen Werken des Künstlers und zeigt mit 'Learn to imitate the flight of birds' eine Auswahl davon, im Dialog mit Werken u. a. von Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Jef Geys, Hugo Heyrman, Bernd Lohaus und Bruce Nauman.

Weiterlesen

Eine unvollendete Symphonie. Polyphonie in der Sammlung.

Wo:
Mu.ZEE
wann:
30/11/19 bis 07/06/20

Was bedeutet es, eine Sammlung zu schätzen? Welche Kriterien übernehmen wir bei dieser Art von Bewertungsprozess? Was wissen wir und wie sollen wir vorgehen? Die Mission und Vision des Museums prägen den theoretischen Rahmen des Bewertungsprojekts. Als Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Belgien müssen wir eine Rolle in der Gesellschaft spielen. Indem wir unsere Kunstwerke bewerten, verleihen wir diesen Kreationen Bedeutung und setzen sie in einen Kontext. Wir sensibilisieren für unsere Kunstwerke und versuchen, neue Interpretationen und Zusammenhänge zu finden, die wir den Besuchern durch Ausstellungen und digitalen Zugang zur Sammlung präsentieren können. Einerseits wurde unsere Bewertung von einem internen Bewertungsteam durchgeführt, andererseits stützte sich Mu.ZEE auf einen externen Resonanzboden, der Teil seines breiteren Netzwerks ist. Wir möchten Sie über den partizipativen Ansatz informieren, den wir für dieses Pilotprojekt gewählt haben. Vor allem aber möchten wir Sie persönlich einladen, uns dabei zu helfen, ein Kunstwerk oder ein Ensemble wertzuschätzen. Weil Bewertung nicht nur die Aufgabe einer einzelnen Person ist ....

Weiterlesen

Vincent Meessen & Samson Kambalu - History without a past

Wo:
Mu.ZEE
wann:
01/02/20 bis 17/05/20

Der Mai 1968 ist in der Regel mit Aufständen und Studentenunruhen in Paris verbunden. Doch da war noch viel mehr los. Und das nicht nur im Westen. Auf der ganzen Welt brachen Proteste aus, wie ein mehrstimmiger Schrei, dass sich die Dinge ändern müssen. Eine "Revolution" war nötig und eine der auffälligsten Stimmen gehörte den Situationisten. Diese internationale Avantgarde-Bewegung war stark gegen die vorherrschende Konsumgesellschaft und setzte alle Arten propagandistischer Strategien wie Manifeste, Flugblätter, Filme, Slogans und öffentliche Aktionen ein, um diese Revolution in Gang zu bringen. Vincent Meessen und Samson Kambalu bringen den Ansatz der Bewegung und ihre Resonanz in der heutigen Gesellschaft in der Geschichte ohne Vergangenheit zusammen. Der Grundstein für diese Ausstellung wurde - unbewusst - während der Biennale von Venedig 2015 gelegt, auf der beide Künstler Werke präsentierten, die von dieser internationalen Avantgarde-Bewegung inspiriert waren.

Weiterlesen

The Crystal Ship 2020

wann:
11/04/20 bis 19/04/20

Während der Osterferien legt "The Crystal Ship" jedes Jahr in Ostende an: weltberühmte Künstler, gigantische Wandgemälde und Interventionen in der ganzen Stadt. Zusammen bildet dies einen künstlerischen Weg durch die Innenstadt und entlang der Groen Lint um Ostende. "The Crystal Ship - Kunstfestival in der Stadt" ist das größte in Europa in seinem Genre. Alle Kunstwerke bleiben mindestens 2 Jahre präsent und können daher jederzeit bewundert werden. Holen Sie sich Ihre kostenlose Wander- und Fahrradkarte im Toerisme Oostende..

Weiterlesen

Belgien – Argentinien

Wo:
Mu.ZEE
wann:
27/06/20 bis 08/11/20

Kunst- und Kulturvermittler zwischen Belgien und Argentinien. 1910-1958. Mit Michel Seuphor, Paul Delvaux, Georges Vantongerloo, Victor Delhez, Huib Hoste, Jozef Peeters, Jo Delahaut und Emilio Pettoruti, Pablo Curatella Manes, Raquel Forner, Tomas Maldonado, Victor Magarinos, Xul Solar, Antonio Berni und Juan del Prete (Eugenia Crenovich)

Weiterlesen

Museum Amandine

Museumsschiff Amandine: 3 April 1995. An diesem Tag ist die Amandine zum allerletzten Male in Oostende eingefahren. An diesem Tag hat sie zum allerletzen Male den Anker gewurfen. Die Mannschaft ging von Bord, schluckte den Kloss im Hals und ging nach Hause ohne Blick zurück. Die letzte Seite der Oostender Islandfischerei war damit endgültig gewendet. Heute hat die Amandine eine zweite Laufbahn begonnen, eine Karriere als interaktives Museum. ...

Weiterlesen

Stadtmuseum Oostende

Das Museum blickt auf die beeindruckende Geschichte der Stadt Ostende zurück und bietet gleichzeitig einen Ausblick auf die Zukunft des beliebten Urlaubsziels. Objekte, Poster, Dokumente und Multimedia-Anwendungen enthüllen die Geheimnisse der Stadtentwicklung, des Tourismus, der Fischerei, des Hafens und der Schifffahrt. Entdecken Sie die Stadt Ostende aus vergangenen Tagen und ihre berühmteste Einwohnerin, Belgiens erste Königin Louise-Marie. Ihr ist ein grosser Teil der Ausstellung...

Weiterlesen

Mercator

Der Polarreisende Adrien de Gerlache entwarf diesen Dreimaster, der in Schottland gebaut wurde. Die Mercator hatte zwei Kommandanten und machte 54 Reisen. 1936 holte die Mercator die sterblichen Überreste von Pater Damiaan nach Hause zurück. 1960 lief die Mercator in den Hafen von Antwerpen ein. 1961 wurde sie als Museumsschiff eingerichtet. Seit 1964 ist sie jetzt die Perle in der Ostender Krone. ...

Weiterlesen

Seiten