Sie sind hier

Wer Oostende sagt, meint auch James Ensor

… und wer Ensor sagt, meint auch Oostende.

Der berühmte Maler (1860–1949) und seine Stadt waren eng miteinander verbunden, und Oostende setzt sich stark dafür ein, dass es auch so bleibt. Gut so! Die Erinnerung an diesen Symbolisten und wichtigen Erneuerer der modernen Kunst in Belgien könnte an keinem schöneren Ort wach gehalten werden, als hier. Neugierig? Wir zeigen es Ihnen!

ensorhuis

Parfum van Oostende

Bei Ensor zu Hause

In Oostende findet man eine Menge Hinweise auf Ensor. Der Künstler führt Sie auf dem Stadtrundgang „Das Parfüm von Oostende” durch seine geliebte Stadt. Er zeigt Ihnen ein anderes Oostende: Sie werden die Stadt mit den Augen des Malers sehen. Ein Audioführer auf Ihrem iPod und die Stimmen der bekannten Schauspieler Wim Opbrouck und Els Dottermans begleiten Sie auf Ihrem Rundgang.

 

Im Ensorhaus fühlt man sich wie ein Voyeur. Wir hören Ensors Gespräche mit Künstlern, Dichtern und Schriftstellern. Die vielen Instrumente vermitteln uns seine Liebe zur Musik und die bunte Sammlung von Puppen, Marionetten, Masken und Vasen repräsentiert seinen Malstil.

Auch in Ensors Atelier kommen alle unsere Sinne voll auf ihre Kosten. Man versucht, sich vorzustellen, dass an diesem Ort die Kunstwerke geschaffen wurden, die jetzt - rund 100 Jahre später - so begehrt sind und auf der ganzen Welt - von Amsterdam bis Zürich und vom Guggenheimmuseum in New York bis zum Musée d’Orsay in Paris - so bewundert werden!

 

Selbstbildnis mit Blumenhut

Das Einzige, was im Ensorhaus fehlt, sind die Kunstwerke. Hier gibt es nur Reproduktionen! Aber kein Grund zur Traurigkeit: Gehen Sie einfach ins Mu.ZEE, dort können Sie die Werke des Meisters bewundern, die zu den Spitzenstücken der Sammlung gehören.

Ensor und Oostende lassen sich nicht voneinander trennen

Ausgerüstet mit einem Ensorschirm aus dem schönen Museumsladen machen wir uns wieder auf den Weg, der uns schließlich zur Unsere-Liebe-Frau-ter-Duinen-Kirche am Stadtrand führt. Neben der Kirche, die im Volksmund auch Dünenkirche oder Ensorkirche genannt wird, befindet sich Ensors Grab. Er wurde auf eigenen Wunsch dort beigesetzt.  

James Ensor war wirklich ein großer Mann. Verbittert durch die Bourgeoisie und enttäuscht von seiner unglücklichen Zeit in Brüssel hat er Oostende immer als seinen Heimathafen betrachtet.

Ensor und Oostende lassen sich nicht voneinander trennen.